Sonntag, 9. Mai 2010

Barzone 2010

oder der Versuch eines Rückblicks alias der Fazitversuch...

Die Barzone 2010 ist vorbei und ich bin froh und traurig zugleich...

Die diesjährige Barzone hatte tolle Austeller und ein spannendes Publikum,
aber dann doch ein wenig zuviel Arbeit für mich. Ich hatte mir definitiv den Arbeitsplan zu voll geschrieben und musste daraus lernen, das man wenigstens 5 Stunden Schlaf pro Nacht fest einplanen sollte. Das werde ich nächstes Jahr aber auch definitiv ändern, hoffe aber auch das Herr Becker dann nicht schon wieder seinen Jahresurlaub während dieser heißen Phase in Miami beim Rum-Festival verbringt.

3 x pro Messetag zeigte ich auf der Freifläche der Barzone wie man Eis räuchert und war dazwischen auch noch auf dem Stand von Jericoa tätig und am letzten Tag präsentierte ich dazu noch in der Practice Area:
Pimp my Drink - Drinks richtig in Szene gesetzt

Am Montag Abend war ich mit dem Fizz-Team, Jim Meehan und einigen anderen Essen und man tauschte schon mal die ersten Ideen aus, auf der Warm-up Party der Barzone im Me Collectors Room konnte man dann viele bekannte Gesichter entdecken und eine fantastische neue Location bestaunen.

Dienstag öffnete dann die Barzone ihre Türen und schon bald war die Halle gut gefüllt, toll das auch zum ersten Vortrag bereits soviele Zuschauer anwesend waren und ganz begeistert den Berliner Bargirls zuhörten, die über die ersten Frauen hinter der Bar berichteten. Ab 14.00 Uhr wurde es dann wirklich brechend voll und in den Gängen und an den Ständen herrschte ein echtes Gewusel. Abends verliess ich dann schnell den Messestand und raste zu mir in die Bar, denn schliesslich sollten ab 21.30 Uhr die ersten Bartour-Busse unterwegs sein. Mit dem Stuttgarter Jungs präparierten wir die Bar und rüsteten uns für den Ansturm. Souverän überstanden wir den ersten Angriff, dann jedoch sorgten eher die Busfahrer für Trouble. Unsere Bar wurde von einigen Bussen gar nicht angefahren oder die Gäste wurden weit vor dem Object herausgelassen. Das war sehr schade und diese Panne bei einigen der Busfahrern und den Hostessen sorgte dann doch für so manchen Unmut auf Gästeseite und auf unserer Seite. Schade hier wurde das grosse Potential der Bartour böswillig torpediert.

Mittwoch füllte sich die Arena nur weitaus langsamer, vielen steckte die Bartour und die diversen anderen Parties doch arg in den Knochen und so manchen Bartender sah man mal wieder mit Sonnenbrille arbeiten. Meine Präsentation in der Practice Area schien gut angekommen zu sein, auf alle Fälle habe ich bisher sehr nette Kommentare dazu erhalten. Abends war ich gerade in der Bar angekommen als die ersten Gäste auch schon erschienen, spät am Abend beehrte mich dann Jim Meehan, sichtlich ebenso müde wie ich in der Bar. Wir plauderten ein wenig und ich freue mich, das er schon bald wieder in Berlin sein wird...

Insgesamt war die Barzone 2010 ein grosser Erfolg und ich bin mir sicher das die Barzone 2011 sogar versuchen wird noch eine Schippe draufzulegen, doch das wird nicht einfach!!!
Die Aussteller waren hochklassig, das Rednerprogramm excellent, die Tasting-Rooms stets brechend voll und das Publikum schien sehr zufrieden zu sein.
Die Bartour war ein kleines Fiasko, doch daran waren klar die Busfahrer schuld.

Fast wie ein kleiner Ritterschlag waren all die Parties, die da im Umfeld zur Barzone stattfanden und auch so mancher Spirituosenanbieter der nicht auf der Messe war,
glaubte zumindest mit einem Extra-Event glänzen zu müssen.

Kommentare:

  1. Hi Mike, das war ja kein Jahresurlaub; der kommt erst im September;)
    See you

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    den Artikel les ich gleich, aber bevor ich meine Frage wieder vergesse:

    "Wie machst du diese Schmetterlinge aus Orangenzesten?" Hast du da Förmchen oder schneidest du jeden einzeln mit dem Messer? Hat mich schon ne Weile interessiert.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Tjaaaa, die berühmten Schmwetterlinge.
    Bevorzugt werden Frauen bei dirser Dekoration ;)

    Spaß beiseite, klingt nach wahnsinnig anstrengenden, aber zugleich erfreulichen Tagen.
    Das nächste große Event lässt ja nicht lang auf sich warten und vielleicht kannst du da etwas mehr genießen und mal die Seele baumeln lassen.

    Grüße
    Jonas

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jigger,
    der Schmetterling ist eine Ausstechform, dann wird die Zeste durch zwei sanfte Schnitte präpariert und schon sieht es so aus, als würde der Schmetterling gerade gelandet sein.
    Die Sache mit der besonderen Deko erhält aber auch noch einen eigenen Artikel mit sehr viel mehr Bildern...
    Ciao Mike

    AntwortenLöschen