Dienstag, 21. Juli 2009

Gordons Gin

ist ja so gar nicht mein Fall
Ich mag Gordons Gin nicht, also auf keinen Fall die 37,5% Variante die wir hier in Deutschland so haeufig in vielen Bars antreffen. Deshalb fuehre ich ihn auch nicht und das wird sich wohl auch nicht aendern, auch wenn das andere wohl gern bei mir sehen wuerden. Gordons Gin ist keineswegs selten in der Stadt und wer von uns hatte schon mal Probleme diesen irgendwo zu bekommen. Dieses Ginprodukt ist nun wahrhaft keine Mangelware, im Sinne von selten zu bekommen in einer Bar. ;-) Ich wuerde mal schaetzen in 70% aller Cocktailbars in Deutschland steht der Gordons mit 37,5% herum und wird auch ausgegeben. Ich aber gehoere nicht dazu:
a) weil er mir nicht gefaellt und ich ihn fuer kein allzu gutes Produkt halte
b) er bei mir als 47% Variante vorhanden ist
c) ich seinen Geschmack nicht mag und ihn auch Cocktails nicht gut finde...

Gestern nun bekam ich Besuch von einem Gast zu sehr spaeter Stunde und dieser Besucher wuenschte einen Gimlet noch. Ich machte ihm einen Gimlet und er war unzufrieden damit, das kommt zuweilen vor, aber er haengte sich daran auf das es wohl daran liegen wuerde das wir keinen Gordons benutzen wuerden. Diese ganzen neuen Gins (wie Tanqueray und so...) waeren einfach nicht das richtige. Er mag Gordons und deshalb wuerde er fuer Gordons kaempfen, schliesslich waere das ja ein echter Klassiker und der wuerde langsam aus den Bars verschwinden. Einwaende von meiner Seite liess er nicht zu, schliesslich sei er ja selber Barbesitzer und wohl auch ein erfolgreicher, denn seine Bar sei nun ja eine der guten Bars in der Stadt.
Klar war zu erkennen, das der Herr an diesem Abend wohl schon etwas zu viel vom Gordons getrunken hatte und einfach unzufrieden war. Er fragte dann ob ein Mike hier waere und ich sah das Unheil kommen und bot es (dummerweise) auch noch freundlich herein. Ja, sagte ich und wartete einen Moment ab und gab mich dann zu erkennen. Nun wurde noch massiver gegen mich agiert und seine Gedankenspruenge und Erlaeuterungen schlugen wildeste Haken und waren zuweilen so fern der Logik, das die anderen Anwesenden mich fragend und ein wenig bewundernd ansahen warum ich das Gespraech noch versuchte aufrecht zu halten. Zum Schluss wurde auch noch mein Gimlet angegangen und er wuerde ja seinen Gimlet immer mit 5 cl Gin (ratet doch mal welchen???) und 6 cl Rose's Lime Juice machen, das wuerde bei den Gaesten immer gut angekommen und viele Gaeste wuerden extra deshalb kommen.
Der eine oder andere kann sich vielleicht vorstellen wie anstrengend so ein Gast ist, aber als kleines Highlight pflegte dieser Gast jedesmal wenn ich mich umdrehte so etwas wie: Scheissdrink oder beschissene Bar zu murmeln...

Lieber Herr Barbesitzer der XYZ-Bar,
ich schaetze ihre Bar aufgrund des schoenen Designs, aber nicht unbedingt ihrer Drinks wegen. Dennoch habe ich meine Gaeste auch zu ihnen weiter empfohlen...
Ich besuche sie aber auch nicht deshalb zu spaeter Stunde um ihnen irgendwelche Vortraege zu halten und erst recht nicht, wenn ich bereits in voellig desolatem Zustand bin. Da bin ich Profi genug abzuwarten bis ich wieder Kommunikationstauglich bin und selbst dann wuerde ich es wohl so nicht tun. Hiermit will ich sagen:
Es reicht! Das was sie hier abgeliefert haben, veranlasst mich nun meine Gaeste nicht mehr zu ihnen weiter zu empfehlen. Ihre Bar ist wunderschoen, aber ihr Verhalten war es keineswegs. Vielleicht lesen sie das ja hier und denken nochmal nach...

Kommentare:

  1. "..ich sah das Unheil kommen und bot es (dummerweise) auch noch freindlich herein..."
    --> klasse wortwahl!

    Ich finde es ja an sich eine anständige Geste von dir, dass du den Typen anonym im Artikel behandelst - bei einem so krassen Verhalten kommt der allerings viel zu ungeschoren davon.
    Insbesondere auch, weil er selbst Barbesitzer ist und auch noch die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben glaubt...

    Ich wäre jedenfalls dazu geneigt diese Bar zu meiden (zumindest aber zauf Herz und Nieren zu testen), wenn ich wüsste, um welche es sich handelt...
    LG SJ

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte schon "Zwei Wasser mit Zitrone und zwei Cuba Libre, bitte!" wäre der Knaller des Abends gewesen...

    Mike: Wir häten nie vermutet in Deiner Hand mal eine Flasche Bacardi zu sehen, deren Inhalt du in einen Tumbler schüttest.

    AntwortenLöschen
  3. @Sanjay
    das Benehmen des Herrn Barbesitzers war unmoeglich aber vielleicht lag es ja auch an seinem vorigen Konsum von was auch immer, aber so denunzieren wollte ich ihn nicht. Die Bar kann ja auch nichts fuer ihren Besitzer!!!

    @Angelo
    Der Reiseleiter der mit dieser Gruppe kam und sie ja auch angemeldet hatte, bat um diese Spirituose und musste dies aus beruflichen Gruenden tun. In meiner ganz eigenen Bar waere das so nicht passiert, aber als Barbesetzer muss man zuweilen Kompromisse machen.

    Ciao Mike

    AntwortenLöschen