Dienstag, 11. August 2009

Des Kaisers neue Kleider

oder eine Suepersache
Vor einigen Tagen rief bei mir eine Journalistin an zwecks eines Interviews zum Thema Molekulare Cocktails, wir trafen uns auch und haben mehrere Stunden ausfuehrlich darueber gesprochen. Ich habe ihr klar meine Meinung und Haltung zu molekularen Drinks vermittelt und das es sich hierbei oftmals nur um Mixturen mit reinen Showeffekt handelt. Leider kommt das im Bericht so nicht heraus, aber es freut mich besonders das sie zwei sehr schoene Cocktailvorschlaege angenommen hat, die ganz klar mit der Textur des Drinks arbeiten, am Ende des Links befindet sich noch ein Radio-Interview.

Ich sehe molekulare Cocktails als eine Facette der Barkultur, die momentan in der Presse gehypt wird, aber deren wirkliche Grundlagen uralt sind. Es geht um Textur und Geschmack, aber das vergessen leider viele der Laborfirmen die damit versuchen schnelles Geld zu machen

Kommentare:

  1. Und der Rum Sour mit Ananassaft ist ja kein urtümlicher Rum Sour. Dann denken sich gewisse Menschen: "So funktioniert also ein Sour", und plötzlich werden wir von immer mehr Saftcocktails überrannt.

    Jaja, so verzerren die Medien die Realität :D

    AntwortenLöschen
  2. Die Variante mit Ananassaft ist keineswegs neu, aber wer ihn einmal so probiert hat wird merken wie gut dieser Cocktail funktioniert. Ich bin der festen Meinung das die meisten Sours im Elektro-Stirrer gemacht viel besser zur Geltung kommen. Das Rezept ist explizit so von mir angegeben worden, daher hat hier die Journalistin keine Schuld. Ein Cocktail mit Saft ist keineswegs ein schlechterer Cocktail als einer ohne Saft, entscheidend ist nur die Balanceund sein Geschmacksprofil.

    AntwortenLöschen
  3. Sicher, aber ein klassischer Sour ist es nicht mehr und das sollte um Verwirrung entgegen zu wirken auch so deklariert sein.

    AntwortenLöschen
  4. ich glaube kaum das dieser Sour der Klassikerkategorie gefaehrlich werden koennte...
    Falls es dieser Sour schaffen sollte ein Dauerbrenner zu werden so werde ich gerne alle Schuld auf mich nehmen ;-)
    Zuweilen sollten wir auch nicht paepstlicher als der Papst sein!

    AntwortenLöschen