Freitag, 5. März 2010

Ich hasse Schnee

oder Kokain hat in einer guten Bar nichts zu suchen...

Für manche ist es einfach der ultimative Kick des perfekten Abends,
ich persönlich halte es für eine der größten Unsitten in manchen Bars.
Immer wieder sind da diese typischen Kokser-Kunden,
die stets drei Drinks zuviel auf ihrer persönlichen Bestenliste haben
und trotz des hohen Alkoholkonsums, eher nervös wirken als relaxt.
Was Gäste mit ihrem Privatleben veranstalten ist mir relativ egal,
aber der Konsum von Rauschgift ist illegal und gefährdet damit auch meine Existenz. Sollte es zu einer behördlichen Kontrolle kommen, ist es für Barbesitzer der Worstcase, wenn in der Bar, selbst wenn es nur bei Gästen ist, Drogen gefunden werden.
Eine verantwortungsbewusste Bar nimmt Abstand von diesen Drogen, den sie gefährden auch die Existenz der letzten legalen Rauschmittel, alias dem Alkohol in Deutschland.

Leider muss ich immer wieder erleben, das auch einige Bartender während ihres Dienstes sich vom Schnee nicht fernhalten können, oder kurz vor Feierabend ihren Konsum nicht mal mehr grossartig verheimlichen.Barkeeper sollten wissen, wie wichtig eine gesunde Lebensweise für ihren Erfolg und ein langes Berufsleben ist, daher sollte es klar sein: Finger weg vom Schnee!!!



Kommentare:

  1. Hatte letztens einen Gast, der hat keine Line mehr gezogen, das war schon eine Loipe. Musste ihn aus der Bar werfen, der war schon völlig hinüber. Am schlimmsten sind die verschneiten Werbefuzzis bei uns in der Bar, aber sie bringen halt auch ordentlich Umsatz.
    Mirko aus Wiesbaden

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du auf solchen Umsatz nicht verzichten willst, muss man die belächeln.

    AntwortenLöschen